Oktober 26, 2020 5 min read

Du bist auf der Suche nach einem neuen Portemonnaie? Dabei ist es unabdingbar, dass du eine grundsätzliche Entscheidung treffen musst, aus welchem Material die Geldbörse sein soll.

Zwei der gerne verwendeten Materialien in der Brieftaschenherstellung sind Metall und Leder. Diese Rohstoffe sind sehr unterschiedlich - und sie haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wenn du noch unschlüssig bist, welches Material du bevorzugst, kann unser Vergleich dir vielleicht helfen, dich zu entscheiden, welche Option besser zu deinen Bedürfnissen passt.

Lass uns einen Blick auf die verschiedenen Vor- und Nachteile von Brieftaschen aus Metall und Leder werfen, damit du darüber nachdenken kannst, welche Option für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist. 

Geldbörse aus Metall

Portemonnaies aus Metall sind jetzt sehr im Trend. Die in den letzten Jahren entwickelten Technologien haben es ermöglicht, leichtes, haltbares und starkes Metall herzustellen, was die Brieftasche aus Metall noch praktischer und vorteilhafter werden lässt.

Die modernen Metallbörsen von heute werden aus schönen Materialien wie Aluminium und Titan hergestellt. Sie werden häufig aus einem Stück oder aus einem Satz Platten hergestellt, zwischen die du deine Karten legen können. Zusammen mit dem Metallkörper gibt es normalerweise ein Gummiband, einen Clip oder einen Ring, um alles zusammenzuhalten. Es gibt mittlerweile viele verschiedene Arten von Metallgeldbörsen, aus denen du wählen kannst - die oft in verschiedenen Größen, Farben und Mustern erhältlich sind.

Vorteile

  • Einer der größten Pluspunkte einer Brieftasche aus Metall ist, dass sie sehr robust und haltbar ist. Sie ist wasserdicht und widerstandsfähig gegen Stöße, Stürze und Schläge. Es können zwar kleine Macken oder Kratzer entstehen, aber wirklich schädigen oder kaputt machen kann man das Metall nicht. Daneben ist das Metall schön glatt, sodass sich die Geldbörse leicht in die Hosentasche hinein- und herausschieben lässt.
  • Zudem ist ein Portemonnaie aus Metall leicht zu reinigen. Sie kann einfach abgewischt werden, wenn du etwas darauf verschüttet hast oder wenn sie schmutzig wird. Außerdem ist sie auch wesentlich hygienischer, wenn man bedenkt, wie oft am Tag man seine Brieftasche, vielleicht auch manchmal mit ungewaschenen Händen, anfasst. Die Bakterien, die sich folglich dort tummeln, halten sich auf Metall aber meist nicht so lange bzw. könnte die Geldbörse sogar desinfiziert werden.
  • Für alle Minimalisten, die nur das Nötigste mit sich tragen möchten, ist die leichte und schlanke Metallgeldbörse, die meist nur Kreditkartenfächer und vielleicht Platz für Bargeld und Kleingeld enthält, genau das Richtige. Du wirst praktisch dazu gezwungen sein, die überschüssigen Dinge in deinen Taschen loszuwerden - was eine gute Möglichkeit sein kann, unnützes Zeug loszuwerden. (Zumal sperrige Brieftaschen Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen können!)
  • Einige Metallportemonnaies sind auch mit praktischen Werkzeugen wie Flaschenöffner oder Multi-Tools ausgestattet, die sie noch nützlicher und praktischer werden lassen.
  • Dank der Struktur und Steifheit des Metalls, die alle Dokumente im Inneren schützt und dafür sorgt, dass sie nicht verbogen oder geknickt werden, können kleine Dinge oder Karten sicher transportiert werden.
  • Wer es individuell mag, hat zudem die Möglichkeit, die Metallgeldbörse gravieren oder lasern zu lassen.

Neben den Vorteilen, gibt es natürlich auch Punkte, die gegen eine Geldbörse aus Metall sprechen.

Nachteile

  • Falls du viel verreisen solltest, birgt die Geldbörse aus Metall eventuell die Gefahr, die Aufmerksamkeit des Sicherheitspersonals am Flughafen auf sich zu ziehen. Dies ist zwar eher unwahrscheinlich, wenn das Portemonnaie bei der Kontrolle gleich vorgezeigt wird, dennoch könnte sie im schlimmsten Fall dann leider einbehalten werden.
  • Solltest du zu den Sammlern gehören und es lieben, eine Brieftasche zu besitzen in der du ständig auf Kassenbonrelikte vergangener Zeiten stösst, dann könnte die Brieftasche aus Metall zu klein sein. Natürlich auch dann, wenn du einfach mehr Kleingeld hast, als es das vielleicht verfügbare Kleingeldfach der Metallgeldbörse zulässt.
  • Ein weiterer Nachteil des harten Metalls ist, dass der Stoff von Hosen oder Taschen durch scharfe Ecken oder Kanten in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Dies gilt auch für Smartphones, falls du beides zusammen in der Hose aufbewahrst. Das Smartphone könnte durch die harten Kanten Kratzer bekommen.
  • Als störend könnte auch die Wärmeleitung des Metalls empfunden werden, falls die Metallbrieftasche in der Sonne oder in einem heißen Auto gelegen hat, da das Metall sehr heiß werden kann.

Geldbörse aus Leder

Leder ist eines der gebräuchlichsten und traditionellsten Materialien, die für Brieftaschen verwendet werden. Portemonnaies aus Leder gibt es seit Generationen in vielen verschiedenen Stilen.

Es gibt sie in vielen verschiedenen Arten, wie beispielsweise Rinds- oder Ziegenleder.

Einige Leder sind so gestaltet, dass sie glatt, butterweich und geschmeidig sind, während andere eine rauere Textur oder ein raueres Muster haben. Leder kann natürlich gefärbt sein - oder es kann in verschiedenen Farben eingefärbt werden. Außerdem gibt es sie auch mit aufgedruckten oder eingeätzten Mustern.

Hier sind einige der Vor- und Nachteile genannt, die mit der Wahl einer Lederbörse verbunden sind:

Vorteile

  • Die Haptik von Leder ist sehr angenehm. Es fühlt sich weich und glatt an, ist flexibel und schmiegt sich beim Halten in der Hand schön an.
  • Zudem gehört Leder zu den Materialien, die mit dem Alterungs- und Abnutzungsprozess besser aussehen können. In diesem Zusammenhang wird auch von Patinaleder gesprochen. Durch den Gebrauch erhält sie Markierungen und eine einzigartige Textur, die das Erscheinungsbild bereichern.
  • Eine stilvolle und qualitativ hochwertige Ledergeldbörse passt zu jedem Outfit, egal ob es sich um T-Shirt und Jeans oder einen Anzug handelt. Vielleicht etwas Old School, aber bestimmt zeitlos.
  • Gegenüber dem Metallwallet wird eine Brieftasche aus Leder keine Probleme bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen verursachen.

Nachteile

  • Leder mag haltbar und zäh sein, aber es ist leider nicht wasserbeständig. Bereits ein paar Tropfen können für unschöne Flecken auf dem Material sorgen.
  • Damit das Leder schön bleibt und widerstandsfähig genug ist, dem alltäglichen Gebrauch stand zu halten, sollte es erstens gepflegt werden. Oft reicht einsprühen, dennnoch bedeutet es es einen zusätzlichen Aufwand, den nicht jeder bereit ist zu leisten.
  • Zweitens ist Leder, welches für Geldbörsen verwendet wird und enormer Beanspruchung standhalten muss, oftmals dicker. Folglich kann eine Brieftasche aus Leder etwas sperrig sein, besonders wenn sie mit Bargeld und Kreditkarten gefüllt ist. Meist passt sie auch nicht in die vordere Hosentasche und beult die hintere Hosentasche unschön aus.
  • Nicht zuletzt schneidet das Lederportemonnaie ökologisch und nachhaltig gesehen leider schlecht ab. Die Herstellung von Leder verbraucht viele Rohstoffe, wie Futter für die Tiere, Energie und Wasser. Es werden etwa 500 Liter Wasser wird für die Herstellung eines Quadratmeters Leder benötigt. Zudem werden bei der herkömmlichen Verarbeitung von Leder viele giftige Substanzen verwendet. Auch wenn Made in Germany auf der Geldbörse steht, muss das Leder nicht zwangsläufig aus Deutschland sein und kann unter schlechten Arbeitsbedingungen und hohem Einsatz von Chemikalien hergestellt worden sein. Zum Teil sind diese auch noch im Endprodukt nachweisbar. Dem Endprodukt, das man jeden Tag mehrmals in den Händen hält. Deshalb ist vegetabil gegerbtes Leder zu bevorzugen bzw. Leder, das ein Ökosiegel trägt und für strenge Auflagen beim Einsatz von Chemikalien in der Verarbeitung steht.

Welche Geldbörse ist die Richtige für Dich?

Natürlich gibt es noch andere Aspekte als das Material, wenn man sich für eine Brieftasche entscheidet. Dennoch macht es Sinn, sich grundsätzlich mit der Beschaffenheit, den Eigenschaften und Vor-und Nachteilen eines Materials zu beschäftigen, damit es nach dem Kauf nicht zu unschönen Überraschungen kommt.

Wenn es darum geht, das beste Portemonnaie für sich selbst auszuwählen, sollte es Die sein, die den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Vielleicht hilft es dir darüber nachzudenken, wo die eigenen Prioritäten bei der Auswahl liegen, beziehungsweise was zu deinem persönlichen Stil passt. Soll sie ein klares Design haben, praktisch, kompakt und klein sein oder bevorzugst du eine weiche, klassische Retrogeldbörse mit viel Platz?

Egal, ob Leder- oder Metallgeldbörse, hast du die Richtige gefunden, wird Sie deine Persönlichkeit unterstreichen und du wirst dich gut fühlen, wann immer du sie benutzt.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Jetzt anmelden

x

DE